Heizungsbeihilfen

Gewährung von Heizungshilfen
Wohnraumkosten sind nach dem Bundessozialhilfegesetz bei Bedürftigen durch das Sozialamt zu übernehmen, wenn sie angemessen sind. Dazu zählen auch Heizkosten.
Gewährt werden diese an Sozialhilfeempfänger (Hilfe zum Lebensunterhalt) bzw. Beihilfeberechtigte, d. h. an Personen, die mit ihrem Einkommen nur knapp über den Bedarfssätzen der Sozialhilfe liegen, wenn diese Wohnungsinhaber oder Hauseigentümer sind und selbst für Brennstoff sorgen müssen, d. h. z. B., nicht die Heizkosten als Nebenkosten mit dem Vermieter abrechnen.
Die Beihilfe wird pauschal gewährt. Grundlage dafür ist eine Richtlinie des Kreises Schleswig-Flensburg. Ausschlaggebend für die Höhe der Heizungshilfe sind die Anzahl der Personen im Haushalt, die Brennstoffart und die Größe der beheizbaren Wohnfläche. Die Beihilfe wird auf Antrag gewährt. Die notwendigen Angaben sind in dem Antrag zu nennen, auf Verlangen nachzuweisen, und es ist gegebenenfalls der Mietvertrag vorzulegen.

Kontakt
Sozialzentrum Flensburg 
Munketoft 14, 24937 Flensburg
Telefon: 04 61 - 1 68 44-60
Telefax: 04 61 - 1 68 44-80
E-Mail: sozialzentrum.flensburg@schleswig-flensburg.de