Das Wasserschloss

Schloss Glücksburg gehört zu den bedeutendsten Schlossanlagen in Nordeuropa. 1582-1587 wurde es im Auftrag von Herzog Johann (Hans) dem Jüngeren (1545-1622) erbaut. Seinen Namen erhielt das Schloss nach dem Wahlspruch des Herzogs: "Gott gebe Glück mit Frieden". Der Spruch findet sich zusammen mit seinem Wappen über dem Eingangsportal mit den Anfangsbuchstaben.

Als bedeutendes kulturelles Erbe wurde Schloss Glücksburg 1923 in eine Stiftung des herzoglichen Hauses zu Schleswig-Holstein eingebracht und als Museum der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Hier findet sich eine umfangreiche Sammlung kulturhistorisch wertvoller Kunstwerke, Tapisserien, Porzellane und Möbel. Darüber hinaus ist Schloss Glücksburg Veranstaltungsort hochkarätiger kultureller Veranstaltungen, aber auch Filmkulisse, stilvoller Rahmen romantischer Hochzeiten und anderer privater Anlässe.

Die klassizistische Orangerie im Schlosspark ist ebenfalls für Konzerte, Kunstausstellungen und andere Veranstaltungen anmietbar.

Zur Website des Schloss Glücksburg

Alte Tradition im neuen Schlosspark

Die Auflebung einer alten Tradition begeisterte jüngst die Besucher des Glücksburger Schlossparks. In traumhafter Kulisse, zwischen See und Orangerie, gewöhnte der Falkner Dirk Haders seit September seine Vögel an die neue Umgebung.

Im Rahmen einer kompletten Umgestaltung des Schlossparks im Stil des 19. Jahrhunderts soll ab Frühjahr 2007 auch die Tradition der Falken wieder aufleben. Hierbei handelt es sich jedoch nicht um kommerzielle Vermarktung. Erleben Sie die Natur von ihrer wildesten Seite und lassen Sie sich von "Dana" und "Akin" in den Bann ziehen. Hautnah lernen Sie Ökologie, Biologie und die Rolle der Falken besser kennen. Schauen Sie nicht nur zu, Mitmachen heißt hier die Devise!

Besuchen Sie ab Frühjahr 2007 den Schlosspark und erleben Sie spannende Momente sowie Flugvorführungen mit dem Greifvogel-Experten und seinen Falken (Termine folgen).